Episode 4 – Hütchen werfen bis Trainerlizenz

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:8.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:107%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,sans-serif;}

Wer ist heute eigentlich Trainer? Der, der am längsten
Spielt? Der es am besten kann? Am Ende sogar mit der Lizenz zum Coachen? Martin
und Verena widmen sich heute einem der wichtigsten Ämter in RugbyDeutschland,
den Trainerinnen und Trainern. Was macht es attraktiv und was lässt
verzweifeln? „Die besten Trainer werden ganz unten gebraucht“, meint Arne
Zielinski vom RC Stuttgart. „Gut Ausgebildete Trainer machen gut ausgebildete
Spieler“ sagt Dirk Frase, Nationaltrainer der 15er Frauen. Na dann los, lasst uns
Trainer machen. Ganz einfach, oder?

Anm. d. Macher*innen: Keinesfalls einfach scheint die
Produktion eines hörbaren Podcast. Für die Qualitätsmängel in der Aufnahme
entschuldigen wir uns bei Dirk und unseren Hörer*innen. Wir machen es wieder
gut. Versprochen!

Music: Pinky – Blue Dot Sessions under CC-License

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.